Dortmund zittert CL-Endspiel gegen Prag entgegen: Dem BVB droht das aus in der Königsklasse

Marco Reus
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Borussia Dortmund trifft heute Abend (21 Uhr, live auf DAZN) im heimischen Signal Iduna Park auf Slavia Prag. Das Spiel gegen den tschechischen Meister könnte das letzte Champions League-Spiel in dieser Saison sein. Die Favre-Elf steht kurz vor dem Aus in der Königsklasse. Aus eigener Kraft kann der BVB den Sprung ins Achtelfinale nicht mehr schaffen. Neben einem Sieg gegen Prag, brauchen die Schwarz-Gelben zudem Schützenhilfe vom FC Barcelona.

Nach zuletzt zwei Siegen in der Fussball Bundesliga, möchte Borussia Dortmund nun auch in der UEFA Champions League seine „Miniserie“ weiter ausbauen. Gegen Slavia Prag braucht das Team von Lucien Favre zudem zwingend einen Sieg um Weiterhin im Rennen zum bleiben für den Einzug ins CL-Achtelfinale. Doch selbst bei einem Heimerfolg gegen die Tschechen droht dem BVB trotzdem das vorzeitige Aus. Die BVB-Profis zeigten sich vor dem letzten Spieltag dennoch optimistisch.

BVB hofft auf Schützenhilfe von Barcelona

Die Ausgangslage in der CL-Gruppe F ist relativ simpel. Der FC Barcelona hat sich bereits vorzeitig als Tabellen-Erster für die K.o.-Phase qualifiziert und geht damit vollkommen entspannt in das Auswärtsduell gegen Inter Mailand. Die Italiener hingegen brauchen, genau wie der BVB, einen Heimsieg gegen den spanischen Meister um ihr Achtefinal-Ticket zu lösen. Sollte Inter gewinnen, sind sie eine Runde weiter unabhängig davon wie Dortmund gegen Prag spielt. Grund dafür ist der direkte Vergleich, den Inter gegen Dortmund gewonnen hat.

Der BVB liegt vor dem letzten Spieltag mit 7 Punkten auf Rang 3 und muss somit auf einen Patzer von Inter gegen Barca hoffen. Ein Unentschieden von Mailand würde dem BVB bereits ausreichen um sich den zweiten Platz zu sichern. Es ist jedoch fraglich ob Barcelona heute Abend tatsächlich bis an sein Leistungsmaximum herangehen wird. Die Katalanen treffen am kommenden Wochenende in der spanischen Liga auf Real Madrid und Trainer Ernesto Valverde wird zahlreiche Stars für den „El Clasico“ schonen, unter anderem Lionel Messi, der die Reise nach Italien überhaupt gar nicht angetreten ist. Auch die Experten von Wettformat sehen eher Inter Mailand favorisiert. Das Hinspiel Anfang Oktober in Barcelona ging mit 2:1 an die Spanier.

Immerhin: Sollte Dortmund heute Abend tatsächlich aus der Königsklasse ausscheiden, würde man immerhin im kommenden Jahr weiterhin international spielen und sich als Gruppendritter für die Zwischenrunde in der UEFA Europa League qualifizieren. Dies wäre sicherlich nur ein schwacher Trost für Marco Reus & Co.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*